Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Sommerinterview mit Prof. Dr. Grabmeier -

Der Fraktionsvorsitzende im Interview... [mehr] 

Hier gibt es den Antrag zum Download -

Antrag der Stadtratsfraktion zum Download... [mehr] 

Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan -

Forderung zum Ausbau der Bahnverbindung... [mehr] 


Besuchen Sie für aktuelle Informationen unseren Auftritt auf Facebook!

Seiteninhalt

Sitzung des Kreisvorstands

mit MdL und stellv. Fraktionsvorsitzenden Alexander Muthmann

v.l.-n.r.: Christian Mayer, Martin Hohenberger, MdL Alexander Muthmann, Dr. Georg Meiski, Alois Oswald, Horst Eckl. Foto: Kaiser

Deggendorf (sk). Kreisrat und 1. Bgm. Christian Mayer (Hengersberg) kritisierte bei der FW-Kreisvorstandssitzung das Konzept der bayerischen Landesregierung zur Weiterentwicklung der Hauptschule zu einer Mittelschule. Es wird, durch sinkende Schülerzahlen, immer schwieriger werden 15 Schüler für eine Klasse zu erreichen. Verbundschulen mit den verschienden Zweigen (Soziales, Wirtschaft und Technik) verstärken dieses Problem noch. 

"Es wird einen enormen Bustourismus geben und aus der Haupt- oder Mittelschule wird eine Fahrschule", befürchtet Mayer.

Die Landtagsfraktion, vertreten durch den stellv. Fraktionsvorsitzenden Alexander Muthmann, MdL bietet mit dem Konzept der Beruflichen Mittelschule (BMS) den Plänen von Staatsregierung Paroli. Die FW fordern in einem Dringlichkeitsantrag  im Bayerischen Landtag keine großen Schulverbünde zu schaffen, sondern die kleinen wohnortnahen Hauptschulen zu erhalten.

Auch Kreisrat und 1.Bgm. Alois Oswald (Schöllnach) bemängelte das Konzept der Staatsregierung, welches die Kommunen umsetzen sollen. "Das ist, als ob wir ein Auto kaufen sollen, von dem keiner weiß, wie es aussieht und ob es überhaupt funktioniert."

Beim Thema Digitalfunk fordern die Kommunalpolitiker der Freien Wähler klare Verhältnisse, um eine Planungssicherheit zu bekommen.

Kreisvorsitzender Dr. Georg Meiski lud Martin Hohenberger, KJR-Geschäftsführer und Kommunaler Jugendpfleger zur Vorstandssitzung ein, um die jugendpolitischen Entwicklungen im Landkreis zu präsentieren. Hohnberger empfiehlt allen Kommunen bereits ab 8000 Einwohner sich einen offenen Jugendtreff zu leisten. Dass dies auch bei noch kleineren Gemeinden funktioniert, beweist er an der Gemeinde Niederalteich die  sich mit 2000 Einwohnern bereits seit Jahren ein Jugendhaus samt Personal leistet.

Fraktionsvorsitzender im Kreistag Horst Eckl informierte die Vorstandschaft über Hoch- und Tiefbauprojekte des Landkreises. So werden über 3 Jahre je 4 Mio. € in die Sanierung der Realschule Schöllnach investiert. Desweiteren bietet der Landkreis mit seinen vier landkreiseigenen Schulen (EDV-Schule, Musikschule, Fachakademie für Sozialpädagogik und Berufsfachschule Krankenpflege & Physiotherapie) für ganz Niederbayern hochwertige Bildungsangebote, welche er sich annähernd 6000€ pro Schüler pro Schuljahr kosten lässt.

Der Politische Aschermittwoch 2010 der Freien Wähler wird wieder in Deggendorf stattfinden. Hierbei schlägt JFW-Kreisvorsitzender Stefan Kaiser vor einen Runden Tische einzuberufen, um die gesamte FW-Familie einzuladen sich an der Planung und Vorbereitung zu beteiligen. "Wir sind halt eine Mit-Mach-Organisation", weiß Kaiser.

 

 

Kreisrat Horst Eckl
KJR-Chef Martin Hohenberger
1. Bgm. Christian Mayer
Dr. Georg Meiski
MdL Alexander Muthmann

Zum Speichern und Drucken:

017_PM-04-11-09.pdf206 KB